Team

Burchard Dabinnus (Konzept, Regie)

Geboren 1961 in München. Begann gleichzeitig zum Studium der Theaterwissenschaft und Romanistik an der LMU München eine private Schauspielausbildung.
Gründungsmitglied des Privattheaters “pathos transport” in München unter der Leitung und Regie von Pierre Walter Politz. Von 1990 bis 1995 mit Sylvia Panther zusammen Co-Leiter und Schauspieler, Autor und Regisseur des “pathos -transport“ Theaters. Am Pathos für Regie, Text und Konzept verantwortlich in einigen Eigen und Autorenproduktionen, „über den Hügeln von Madrid schwebt der fassungslose Irrsinn“ (pathos 1990), „tango cesky“ (pathos 1992). Ab 1996 als Schauspieler in einigen Produktionen des Tams Theaters vertreten, u.a. im Valentin-Abend “Weltuntergang Riesenblödsinn”,
als Alfred in “Geschichten aus dem Wienerwald” R: Gerd Lohmeyer
im Robert-Gernhardt-Abend “Die Blusen des Böhmen” mit Gerd Lohmeier und Ulrike Arnold. 2011 in Urs Widmers deutschsprachiger Uraufführung “Kellner Lear” (Regie: A.Spola, Lorenz Seib).
Von 2004 bis 2011 im Ensemble des Münchner Residenztheaters unter der Intendanz von Dieter Dorn unter der Regie von Dieter Dorn, Thomas Lanhoff und Tina Lanik.
Zusammenarbeit mit den Brüdern Mateji und Petr Formann aus Prag,
Arbeiten und Auftritte für die VHS München im Gasteig, für das Goethe-Institut Lyon.
Projektförderungen der Lhst München für verschiedene Arbeiten(„Jane Blond“, „Mr.Brain“, „Mit der Zeit werden wir fertig“). Verschiedene Auftritte und Eigenproduktionen zusammen mit dem Musiker Ardhi Engl.
Auftritte und Mitwirkungen im Grenzbereich von Performance / Schauspiel / bildender Kunst u.a. bei der Mikro-Oper München (Cornelia Melian), Ruth Geiersberger, in verschiedenen Produktionen von Cornelie Müller, bei Brunner&Ritz. Eigene Live-Hörspiele und Rauminstallationen z.B. bei den “Westend-Studios” und „Open-Westend“-Veanstaltungen und Beiträge zu Ausstellungen. Mitwirkung 2012 als „Erwin Grundhammer“ an der „Goldgrund-Immobilien“-Aktion (Idee und Konzept: Grisi Ganzer, Till Hoffmann, Alex Rühle). Mit der Müchner Band “Gauchos Monacos” und Texten von Karl Valentin, Sigi Sommer, Oskar Maria Graf u.a.diverse Live Auftritte zuletzt im Fraunhofer Theater, im Valentin-Musäum und im Kunstforum Arabellapark. Mit dem Musiker und Pianisten Franz Josef Walter, einige „Kaba- Reh“-Auftritte 2010 und 2011 mit Texten von Robert Gernhardt, Friedhelm Kändler, Karl Valentin-Texten und eigenen Satiren.
www.dabinnus.de


Katja Amberger (Schauspiel) 

 (aufgewachsen in Berlin) beendete 1986 ihr Schauspielstudium am Mozarteum Salzburg. Feste Engagements und Gastauftritte führten sie ans Schauspielhaus Zürich, Staatstheater Stuttgart, Residenztheater München, Stadttheater Basel und ans Hans Otto Theater Potsdam, wo sie u.a. mit den Regisseuren Robert Lepage, Leander Haußman und Philippe Besson zusammenarbeitete. Weitere Gastauftritte führten sie u.a. ans Theater am Kurfürstendamm Berlin, TamS Theater München (2013) und an das Theater Junge Generation Dresden (2014). Neben ihrer Bühnentätigkeit wirkt sie als Schauspielerin bei diversen Fernsehproduktionen mit und arbeitet als Sprecherin für den Bayerischen Rundfunk. Sie lebt in München. www.katjaamberger.de


Isabel Kott (Schauspiel) 

Isabel Kott (*14.10.85 in Tübingen) ist eine in München lebende und arbeitende freie Schauspielerin. Sie hat an der Ludwig-Maximilians-Universität München 2005-2012 Theaterwissenschaft studiert. Seit 2007 ist Isabel Kott am TamS Theater München als freie Schauspielerin und Regieassistentin tätig. Außerdem arbeitet sie seit 2013 als Schauspielerin mit dem Regisseur und Autor Stefan Kastner zusammen („Germania 1, 2 und 3“). Das Kulturreferat der Stadt München hat der Schauspielerin Isabel Kott 2014 ein Arbeitsstipendium im Bereich Theater verliehen. Derzeit ist sie neben Burchard Dabbinus’ „Reste von Gestern“, in den Stücken „Loreen schießt in die Luft“ (Kindertheater im Fraunhofer) und „Die Sphinx von Giesing“ (Stefan Kastner, Hofspielhaus) in München zu sehen. www.isabelkott.de


Helmut Dauner (Schauspiel)  


Arno Friedrich (Schauspiel)  

Der gebürtige Nürnberger absolviert 2001 bis 2004 seine Ausbildung an der Schauspielschule Charlottenburg in Berlin. Danach ist er drei Spielzeiten Ensemblemitglied der Unterfränkischen Landesbühne Schloss Maßbach. Seit 2009 arbeitet Arno Friedrich als freier Schauspieler. Er hat Engagements in München am TamS-Theater, im Import-Export, am Teamtheater,  Hoch X Theater, bei Werkmünchen, dem Akademietheater der Komödie im Bayerischen Hof, sowie am  Gostner Hoftheater Nürnberg, am Theater Augsburg und dem Tiroler Landestheater Innsbruck. Regisseure u. a. Hans Hirschmüller, Torsten Bischof, Malte C. Lachmann, Oliver Zahn, Bernadette Sonnenbichler, Manfred Weiß, Emre Akal, Philipp Jescheck. Mehrere Arbeiten im Zwischenbereich von Performance und Schauspiel mit Burchard Dabinnus. Seit 2013 ist er zudem Ensemblemitglied bei dem Theater-Performance-Kollektiv „Bluespots Productions“ in Augsburg (ausgezeichnet als Kultur- und Kreativpilot 2014). Er hat Auftritte in Kurzfilmen und in Fernsehproduktionen, arbeitet außerdem als Synchronsprecher, als bildender Künstler und Autor. www.arnofriedrich.de

Werbeanzeigen